Rudolf „Rudi“ Schüttauf | Eine Friesen-Legende muss ruhiger werden und gibt aus gesundheitlichen Gründen seine Ämter an den Vorstandsnachwuchs ab!

Rudolf „Rudi“ Schüttauf | Eine Friesen-Legende muss ruhiger werden und gibt aus gesundheitlichen Gründen seine Ämter an den Vorstandsnachwuchs ab!

Voigt - Korb - Schüttauf - 2018-03-20
v.r. | Rudolf „Rudi“ Schüttauf – Frank Michael Voigt (1. Vorsitzender/Abteilungsleiter) Mitte: Präsentkorb

Rudolf „Rudi“ Schüttauf legt schweren Herzens aus gesundheitlichen Gründen sein Amt im Vorstand der Fußballer nieder. Rudolf Schüttauf, ist den meisten Hänigsern nur mit seinem Spitznamen „Rudi“ bekannt. Was er alles für den Fußball gemacht hat, würde eine ganze Seite dieser Zeitung füllen.

Er selbst sagt dazu bescheiden: „Ich möchte eigentlich auch nicht, dass das so hoch gekocht wird! Macht es kurz in den Medien. Ich komme bald mal ins Stadion, den Jungs beim Fußballspielen zusehen. Der Präsentkorb war toll und die Überreichung hat mich sehr gefreut! Danke!“

Frank Michael Voigt (Vorsitzender/Abteilungsleiter): „Rudi hat schon mit meinem verstorbenen Vater, Udo Voigt, in Hänigsen die Jugendarbeit geprägt und hat mir gerade in der Anfangszeit meines Amtes viele Hintergrundinformationen gegeben, die mir die Arbeit im Vorstand erleichterten und meine Sicht auf einige Dinge veränderten! Schade, dass er jetzt gehen muss, jedoch geht die Gesundheit vor und wir akzeptieren seine Entscheidung ohne wenn und aber!“

Nachdem „Rudi“ bereits seinen Jugendtrainerposten an Romy Herrmann und Cindy Wiesner abgegeben hatte, übernahm Frank Michael Voigt die Aufgaben als Spielausschuss-Obmann kommissarisch. In  der letzten Jahreshauptversammlung wurde nun der notwendige Verjüngungsprozess auch im Vorstandsteam weiter vollzogen. Mit Jan Schultz, als Spielausschuss-Obmann, und Nils Bork, als sein Vertreter, sind erstmals auch aktive Spieler im Vorstand tätig.

„Mach’s gut Rudi und lass Dich mal wieder im Stadion sehen!“