Perfektes Wochenende in Hänigsen | 1. Herren bezwingen den Spitzenreiter aus Neuwarmbüchen – 2. Herren siegt mit 6:0 über MTV Rethmar

Perfektes Wochenende in Hänigsen | 1. Herren bezwingen den Spitzenreiter aus Neuwarmbüchen – 2. Herren siegt mit 6:0 über MTV Rethmar 

24.09.2017, 13:00 Uhr  – Hänigsen – 2. Herren | Die 2. Herren des TSV Friesen Hänigsen lebt noch und zeigte das mit einem eindrucksvollen 6:0 Sieg über den MTV Rethmar. Dieses Vorspiel wurde abermals durch einen Freiwilligen Unparteiischen geleitet, der seine Sache sehr gut machte. Es wurde in dieser Spielklasse wiedermal kein Schiedsrichter angesetzt. Ärgerlich aber ein lösbares Problem, wie der Zuschauer aus Hannover zeigte. Gut gepfiffen.

In diesem Spiel entschied der schnell Stürmer, Steven BIM-PONG (9) mit seinen vier Treffern, Oliver MANIG (13) und Tim HANKE (8) mit jeweils einem Treffer das Spiel. Der Stürmer der 2. Herren des TSV Friesen Hänigsen, Steven BIM-PONG, hatte aufgrund seiner Schnelligkeit noch einige Tore auf dem Fuß. Trotzdem… auf diesem Sieg lässt sich etwas Aufbauen, wenn man sich jetzt schnell zu einer „Mannschaft“ zusammen findet und ein hauptamtlicher Trainer gefunden wird. In den nächsten Wochen stellen sich einige Interessenten bei dem Vorstand vor, die sich eine Zusammenarbeit mit einem gemeinsamen Ziel für die 2. Herren vorstellen können.

 

24.09.2017, 15:00 Uhr – Hänigsen – 1. Herren | Nach der unglücklichen Niederlage beim FC Burgwedel am vergangenen Wochenende zuvor, waren die Friesenjungs vor heimischen Publikum auf Wiedergutmachung aus, auch um nicht gänzlich den Anschluss an die Spitzenteams zu verlieren.

Jedoch waren die Vorzeichen für dieses wichtige Spiel gegen den Tabellenführer aus Neuwarmbüchen nicht die Besten, da mit Marco Klingberg, Lennart Liebenau, Sven Heinemann, Nils Bork, Michel Richter und Denis Kowalzyk viele potentielle Stammspieler fehlten.

Spielerkarte A6 - Stephan HERING
Stefan HERING (SH1) hielt die Friesenjungs mit sehenswerten Glanzparaden zur Spielpause im Spiel und hielt hervorragend!

Zu allem Überfluss mussten die Friesen auch noch einen frühen Rückstand in Kauf nehmen. Andre Olszowy traf für die Gäste per sehenswerten Fernschuss zum 0:1 (5. Minute). Jedoch fand die Mannschaft eine schnelle Antwort und konnte durch Fabrizio Pizzo kurz darauf bereits wieder ausgleichen. In der 22. Minute gingen die in der ersten Halbzeit sehr starken Gäste aus Neuwarmbüchen erneut verdient in Führung. Allerdings war der Torschütze mit Peter Galeczka einer im Friesentrikot. Im Anschluss ließen die Gäste einige sehr gute Chancen liegen. Vor allem konnten sich die Friesen aber bei dem wieder mal starken Stefan Hering im Tor bedanken, dass es nur mit einem 1:2 Rückstand in die Pause ging.

Soweit sei vorweg genommen, die zweite Halbzeit sollte den Friesen gehören. Nach einem Fehler in der Defensive des FC Neuwarmbüchen konnte Alex Klingberg in der 48. Spielminute den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Diese Phase gehört deutlich den Friesen, denn nur ein paar Minuten später konnte Joest Fichtner die erstmalige Führung im Spiel für die Friesen erzielen. Sehr sehenswert an diesem Sonntag war vor allem der anschließende Treffer zum 4:2 (60. Minute). Nach erneuten Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte, war es wiederum Joest Fichtner, der sah, dass der Torwart der Gäste deutlich zu weit vor dem Tor stand. Mit seinem Weitschuss aus 25 Metern konnte er somit die Führung der Friesen ausbauen. Nur 5 Minuten später konnte Alex Klingberg die Friesen mit seinem Treffer zum 5:2 endgültig auf die Siegerstraße bringen.

Spielerkarte A6 - Joest FICHTNER
Joest FICHTNER (JF15) entwickelt sich zu einem Stammspieler und erzielt sehenswerte Treffer…
Spielerkarte A6 - Alexander KLINGBERG
Alexander KLINGBERG (AK29) ist immer gefährlich und mittlerweile ein Torgarant für die Friesenjungs aus Hänigsen!

Jedoch ließen die Friesen durch Unkonzentriertheit in der Defensive die Gäste durch die Treffer von Andre Olszowy (5:3, 70. Minute) und Tim Habicht (5:4, 84. Minute) erneut Hoffnung schöpfen, welche Alex Klingberg durch seinen dritten Treffer an diesem Tag zum 6:4 (86. Minute) schnell ersticken konnte. Daran konnte auch nichts mehr der Anschlusstreffer von Martin Wüppen zum 6:5 (90. Minute) ändern.

Für den neutralen Zuschauer mag dieses Spiel das Eintrittsgeld definitiv wert gewesen sein. Der Trainer der Friesen, Steffen Klein, war nach dem Spiel sichtlich erleichtert über den durch die starke Anfangsphase der 2. Halbzeit nicht unverdienten Sieg.

Hänigsens Trainer, Steffen KLEIN: „Es gilt das Spiel in den kommenden Trainingseinheiten zu analysieren und die Unkonzentriertheit in der Defensive abzustellen!“