Herren 1 | Pokalsieg – Friesenjungs gewinnen gegen Kreisligisten mit 2:1

Pokalsieg – Friesenjungs gewinnen verdient gegen Kreisligisten mit 2:1

Die medial erwartete Rivalität aufgrund des Trainerwechsels blieb aus. Trainer und Taktiker Steffen Klein der Friesen siegt über die Springfeld-Jungs aus Neuwarmbüchen. Keine Überraschung hingegen, sondern der Lohn der langen Vorbereitungsphase und einer geschlossen kämpferischen Leistung der Friesenjungs gegen die Favoriten aus der Kreisliga. Die erste Hälfte lief ausgeglichen und es blieb bis zum Halbzeitpfiff des Schiedsrichters bei einem 0:0.

In der 46. Spielminute (2. Spielhälfte) erzielt der FC Neuwarmbüchen das 0:1, dem ein Individueller Fehler in der Friesenabwehr voraus ging. Mehr ließ die Abwehr um Kapitän, Sven Wedemeyer, an zwingenden Möglichkeiten nicht zu… und wenn, dann stand da noch der hervorragend aufgelegte Torwart der Friesenjungs, Christoph Maya. Er hielt die Friesenjungs das ein oder andere Mal durch gute Reaktionen im Spiel.

Nils Bork und Malte Bork sorgten dann in der zweiten Halbzeit für mächtig Druck aus dem Mittelfeld heraus in Richtung Neuwarmbüchens Gehäuse. Folgerichtig erzielte dann in der 53. Spielminute Malte Bork nach einer sehr schönen Einzelleistung über die rechte Seite einen sehenswerten Treffer zum Ausgleich (1:1). Im Sturm der Friesenjungs sorgten besonders Jan Rumohr, Lennart Liebenau und Fabrizio Pizzo für ständige Gefährlichkeit vor dem Neuwarmbüchener Gehäuse und liefen viele lange Wege. Auch defensiv halfen sich alle Spieler gegenseitig.

Der FC Neuwarmbüchen wurde in den Zweikämpfen aggressiver und steckte innerhalb von nur 5 Minuten drei Verwarnungen wegen überhartem Einsteigen ein. In der 73. Spielminute erhielt der Schlussmann lediglich eine Verwarnung, als er einen frei auf sein Tor zulaufenden Spieler im Strafraum von den Beinen holte. Den Ball konnte dieser nicht mehr spielen. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann Denis Kowalzyk in der 74. Spielminute.

Steffen Klein, Trainer der Friesenjungs, sagte nach dem Spiel: „Meine Mannschaft hat sich sehr stark ins Spiel gekämpft. Jeder Spieler ist heute an seine konditionellen Grenzen gegangen und nur so konnten wir dann doch verdient gegen einen Kreisligisten gewinnen!“


Pressestimmen | Quelle: Marktspiegel |Im Kreispokal blieben schon einige Favoriten auf der Strecke

Trotz eines 0:1-Rückstandes durch das Tor von Andre Olszowy (47.) setzte sich der TSV Friesen Hänigsen durch Tore von Malte Bork (53.) und Denis Kowalczyk (74.) mit 2:1 (0:0) gegen den FC Neuwarmbüchen durch, dessen Trainer Uwe Springfeld sich die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte auch anders vorgestellt hatte.