Ehrenamt für den Fußball | Personelle Veränderung in der Jugend-/Vorstandsarbeit – Positiv in die Zukunft…

15.03.2020 – Hänigsen | Um den Fake-News / Gerüchten entgegen zu wirken eines mal vorweg: Alle Vorstandsmitglieder machen ihre ehrenamtlichen Aufgaben zum Erhalt des Fußballbetriebs in Hänigsen während der Corona-Krise „selbstverständlich“ bis zur neu zu terminierenden Jahreshauptversammlung weiter! Niemand schmeißt einfach hin und lässt die Fußballer in Hänigsen hängen! Danke ersteinmal hierfür!  Ob sie nach ihrer abgelaufenen Amtszeit nochmals zur Wahl antreten, steht auf einem ganz anderen Blatt und das entscheidet jeder aus privaten und beruflichen Interessen selbst, denn das Ehrenamt ist freiwillig und soll Spaß machen!

Als hätte der Vorstand der Fußballer es geahnt, hatte er doch die Präsentkörbe für ehrenamtliches Engagement unmittelbar vor Ausbruch der Corona-Pandemie an die folgend Bedachten mit leckeren Nahrungsmitteln gefüllt und überreicht…

Der Fußball in Hänigsen braucht Dich! Der TSV Friesen Hänigsen v. 1908 e.V. wächst weiter nur mit dir!

Frank Michael Voigt sagt dazu: „Jetzt sind mal andere am Zug und sollten sich überlegen wo sie helfen können. Die noch zu terminierende Jahreshauptversammlung / Jugendversammlung gibt Fußballfreunden die Gelegenheit sich in ein Ehrenamt wählen zu lassen und den Fortbestand des Fußballs in Hänigsen überhaupt weiter zu ermöglichen! Wer es also bisher gemeint hat, er könne es besser, der kann es nun beweisen!“

Romy Apenberg mit ihrem Ehrenamts-Präsentkorb

Romy Herrmann trat ihr Ehrenamt als Kassenwartin der Fußballer vor mehr als 4 Jahren an und wird, ohne der noch zu terminierenden Jahreshauptversammlung vorgreifen zu wollen, die Kasse mit Rücklagen für den Kauf eines neuen Jugendbusses etc. an ihre Nachfolgerin/ihren Nachfolger übergeben. Romy heißt jetzt Apenberg, denn sie hat vor wenigen Wochen geheiratet und ist beruflich mehr eingebunden, als zuvor. Sie wird sich nicht zu einer weiteren Amtszeit wählen lassen und nicht ein weiteres mal zur Wahl antreten. Danke „Romy“ für die gute Zusammenarbeit, die gerade zwischen Vorstand und diesem Amt äußerst wichtig und vertrauensvoll war / ist.

Beate Eisermann mit ihrem Ehrenamts-Präsentkorb

Beate Eisermann übte das Ehrenamt der Jugendleiterin einige Jahre aus und hat sich zusätzlich auch neben dem Platz für das leibliche Wohl in der Grillhütte eingebracht. Sie war sich nicht zu schade auch den Wischlappen zu schwingen und packte tatkräftig auch bei allen Jugendhallenturnieren im Ein-/Verkauf mit an. Ein Vorbild an ehrenamtlicher Unterstützung der Fußballer. Sie wird jetzt möglicherweise – auch der Liebe wegen – umziehen und tritt daher zurück! Danke „Beate“!

Jan Schultz mit seinem Ehrenamts-Präsentkorb

Jan Schultz hat sein Amt vor drei Jahren von dem, aus krankheitsgründen, ausgeschiedenen Friesen-Urgestein Rudolf „Rudi“ Schüttauf als Spielausschuss-Obmann und ohne langfristige Übergabe übernommen. Schnell war er auf „Ballhöhe“ und der Spielbetrieb konnte reibungslos weiter laufen. Er bekleidete ein Ehrenamt, welches für den sportlichen Spielbetrieb im Fußball äußerst wichtig ist. Eine enge Abstimmung mit dem Vorsitzenden, den anderen Mitgliedern im Vorstand und den Mannschaften ist hier enorm wichtig. Er möchte ebenfalls aus beruflichen und privaten Gründen nicht zu einer weiteren Amtszeit antreten, daher wird auch er sich nicht wieder zur Wahl stellen. Danke für diese reibungslose und immer freundliche Zusammenarbeit, Jan!

Thomas-Wilhelm Wiemers erhält von dem „Nochvorsitzenden“ Frank Michael Voigt seinen Ehrenamts-Präsentkorb

Thomas-Wilhelm Wiemers war viele Jahre die treue Seele im Kiosk und übergab bereits dieses Ehrenamt zurück an seinen Vorgänger Uwe Kohlmeyer. Vielen Dank lieber „Tommes“! Uwe übernahm einen neu sanierten Kiosk, den eine kleine Gruppe um Nils Bork, Frank Bork und Sven Wedemeyer auf Vordermann brachte. Nunmehr übernahm er die Reinigung der Kabinen und Flure in den letzten Monaten und die Fußballer suchen eine neue Reinigungskraft, wobei gerade die Spieler selbst die „Besenreinheit“ nach Training und Spiel selbst herstellen sollen. Das ist in anderen Vereinen auch so üblich und zeichnet eben eine „Gemeinschaft“ und keine „Dienstleistungsempfänger“ aus!

Hans-Joachim „Ludwig“ Knoche freut sich über seinem Ehrenamts-Präsentkorb

Hans-Joachim „Ludwig“ Knoche hatte sein Amt bereits zum Ende des Jahres als heimlicher Leiter der „Rentnerband“ niedergelegt, welches er nach langen Jahren seiner Tätigkeit als Kassenwart der Fußballer ausübte. Danke „Ludwig“! Seine Nachfolger um Werner Osterloh, Klaus-Jürgen Otte und Jürgen Bublitz werden mit den anderen aus der Rentnerband weiter für den Fußball im Einsatz sein.

Diese Menschen machen den Fußballsport gerade in Hänigsen aus und ermöglichen denjenigen, die auf den Plätzen den Ball in die Tore schießen wollen, ihren Lieblingssport!

Diese Menschen sind Vorbilder an ehrenamtlichen Engagements und sie erhalten niemals genug Lob. Oftmals nur leere Worte mancher Politiker angesichts zahlreicher wirtschaftlicher Streichungen der Kommunen, versucht sich der Verein dieser Entwicklung entgegen zu stellen. Wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft bringt…

Merke: Der Verein ist kein Dienstleister, sondern eine Gemeinschaft von Menschen gleicher Interessen!