1. Herren | Eigene Fehler – Ernüchternde Niederlage 2:1 (1:1) – Unnötiger Platzverweis in der letzten Spielminute!

TSV FH - Herren 1 - Saison 2017-2018
1. Herren | Mannschaft der Saison 2017/2018

1. Herren | Eigene Fehler – Ernüchternde Niederlage 2:1 (1:1) – Unnötiger Platzverweis in der letzten Spielminute!

25.03.2018 – Hänigsen (mk) | Nach über vier Monaten Winterpause konnten die Friesen ihr erstes Spiel im Jahre 2018 bestreiten. Personell gab es in der Winterpause bei den Friesen Veränderungen. So stehen mit Finn Grupe, Lennart Hibbeln, Sven Osterloh und Denis Kowalzyk vier Spieler nicht mehr zur Verfügung. Dazu gewinnen konnte man – wie bereits öffentlich vermeldet – Michael Zydek und Lukas Kühle, zudem ist Torwart Jan Heinemann nun fester Bestandteil des Kaders.

 

 

 

2018-03-25 - Zydek Torchance
Michael ZYDEK (MZ33) hatte bei seinem ersten Spiel durchaus selbst Einschussmöglichkeiten. Die Red.: „Mund abwischen und weiter machen!“

Auf dem nicht leicht zu bespielenden Platz kamen die Friesen gut ins Spiel und kreierten in der ersten Viertelstunde die ein oder andere gute Möglichkeit. Allerdings gerieten die Friesen in der 17. Minute in Rückstand. Torwart Stefan Hering trat beim Abschlag heftig in den Boden und blieb sofort verletzt liegen, der Ball jedoch landete bei der verunglückten Aktion beim Burgwedeler Spieler, der nicht zögerte, die Situation nutze und zum 1:0 ins leere Tor ein schob. Über den Fairplay-Gedanken lässt sich hier streiten. Danach war es wahrlich kein gutes Spiel, sodass erst eine Standardsituation in der 41. Minute den Ausgleich für die Friesen brachte. Mit Fabrizio Pizzo köpfte der wahrlich kleinste Spieler im Strafraum nach Ecke von Marco Klingberg aus kurzer Distanz in den Winkel.

 

 

 

 

 

 

 

 

2018-03-25 - Pizzo Tor
Ausgleich zum 1:1 durch Fabrizio Pizzo (FP10)

Fast die erste Aktion nach der Pause brachte dann schlussendlich auch den Endstand. Nach langen Ball auf den Burgwedeler David Schmiedhold konnte dieser sich im Laufduell durchsetzen und schlussendlich ins lange Eck einschieben. Danach waren die Friesen zwar bemüht zumindest ein Unentschieden zu erreichen, sie waren aber in vielen Aktionen nicht konzentriert und ehrgeizig genug, um zum Erfolg zu kommen.

Sinnbildlich für diesen gebrauchten Nachmittag war dann noch in der 90. Minute die rote Karte für Routinier, Sven Heinemann.

Fazit zum Spiel:

Mit der Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten haben die Friesen nun alle Möglichkeiten verspielt um oben noch mitzuspielen. Jetzt gilt es die Defizite schleunigst aufzuarbeiten und mit konzentrierten Leistungen wiedergut zu machen, um die nötigte Punkte für das Saisonziel „Top 5 Platzierung“ noch zu erreichen.