1. Herren | Bittere Pleite gegen die vermeintliche Reserve des Heesseler SV! Bei Heessel klappt alles und der Trainer auch in verbaler Topform!

1. Herren | Bittere Pleite gegen die vermeintliche Reserve des Heesseler SV! Bei Heessel klappt alles und der Trainer auch in verbaler Topform!

15.10.2017 – Heessel (mk) | Nach den zuletzt drei Spielen gegen Topteams der Liga stand am letzten Sonntag  die Partie bei der Reserve des Heesseler SV an. Man könnte denken, der die Friesenjungs eine lösbare Aufgabe. Es sollte anders kommen…

Klein und Kai Meyer
Steffen Klein und Kai Meyer | Hier noch gut gelaunt. Nach dem Spiel, nicht nur durch die schlechte Leistung seiner Mannschaft, sondern auch durch verbale Entgleisungen von der Heesseler Bank, eher genervt!

Personell musste Trainer Steffen Klein bei den Hänigsern auf Michel Richter, Simon Schreiber, Nils Bork, Denis Kowalzyk, Marcel Köhne, Stefan Hering, Sven Heinemann und Peter Galeczka verzichten. Somit musste die zuletzt erfolgreiche Startelf auf vielen Positionen umgestellt werden und zudem auf einige Alternativen verzichtet werden.

Die Friesen fanden in den ersten 20 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Es wurden viel zu viele Fehlpässe gespielt, das Zweikampfverhalten war mangelhaft und die gegenseitige Unterstützung aus den letzten Spielen fehlte in allen Belangen.

Das frühe 1:0 der Hausherren durch Omar Hakki (11. Minute) entstand durch einen abgefälschten Schuss aus 16 Metern. Der Gegentreffer war jedoch kein Weckruf, sodass der Gastgeber bereits nach 20. Minuten das Spiel entschieden hatte. Nach einer Ecke traf Julius Bielmann zum 2:0 (13. Minute), Benjamin Harmeling traf nach schönem Spielzug zum 3:0 (17. Minute) und Carlos Anson per Fernschuss zum 4:0 (20. Minute).

Zum allem Überfluss entschied der Schiedsrichter nach Foul berechtigterweise auf Elfmeter für den Heesseler SV. Diese konnte Yannik Winterberg zum 5:0 Halbzeitstand in der 39. Spielminute verwandeln.

In den ersten 20. Minuten der zweiten Halbzeit zeigten die Friesen dann eine verbesserte Leistung und konnten in der 55. Spielminute durch Marco Klingberg auf 5:1 verkürzen.

Allerdings konnte Heessel kurz darauf den alten Abstand wiederherstellen (6:1 Benjamin Harmeling, 57. Spielminute) und in der darauffolgenden Phase sogar auf 8:1 erhöhen (Benjamin Harmeling, 63. Minute und Marius Gogol, 77. Minute).

Fabrizio Pizzo kann dann nur noch auf 8:2 Ergebniskosmetik für die Hänigser betreiben, die damit recht heftig unter die Räder gekommen sind.

Fazit: Die bisher schlechteste Saisonleistung der Hänigser wurde durch ein deutliches 8:2 durch eine an diesem Tage sehr gut aufgelegte Reserve des Heesseler SV quittiert.

Trainer Steffen Klein: „Wir haben einen sehr schlechten Tag erwischt, an dem alle Spieler deutlicher unter ihrem Niveau blieben. Es gibt dafür keine Entschuldigung, auch nicht die fehlenden Spieler. Aus unserer Sicht gilt es diese Niederlage schnell aus den Köpfen zu bekommen und als Weckruf für die kommenden Aufgaben zu deuten.“